Ukrainischer Deutschlehrer 
– und Germanistenverband

Viele Menschen werden getötet. Doch jeder hat das Recht mindestens begraben zu werden. Nicht jedoch die russischen Soldaten, die in der Ukraine ihren Tod gefunden haben.

Präsident Wolodymyr Selenskyj bezeichnete in einem Interview mit russischen Medien die Weigerung des Kremls, die Leichen der Soldaten von ukrainischem Boden zu entfernen, als "Grausamkeit".

"Wir wollen sie aushändigen, wir wollen sie weggeben. Wir wollen die Leichen nicht behalten, das sollten Sie sehr gut verstehen. Wir wollen, dass sie gehen. Erst haben sie sich einfach geweigert, sie mitzunehmen, dann haben sie sich etwas anderes einfallen lassen. Sie boten uns ein paar Leichensäcke an.

Wir alle hatten wahrscheinlich schon Situationen im Leben, in denen Menschen gestorben sind - nicht einmal nahe stehende Menschen, keine Verwandten... Hören Sie, sogar wenn ein Hund oder eine Katze stirbt. So etwas tut man nicht. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was die Leute denken. Und vor allem, was die Eltern dieser Kinder denken. Ich verstehe es einfach nicht", - sagte Selenskyj.

Mit Unterstützung von @Hanns Seidel Stiftung Ukraine 

UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV