Ukrainischer Deutschlehrer 
– und Germanistenverband

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ein ereignisreiches Jahr 2021 geht zu Ende! Am 1. Jänner starteten RegistrierungAbstracteinreichung und Bewerbung um Teilnahmeunterstützung.

DLL-BARCAMP 2021

  • Sie haben ein DLL-relevantes Thema, worüber Sie gern mit Kolleg*innen diskutieren möchten,
  • Sie möchten etwas, was Sie können oder wissen, an andere in Ihrer Session weitergeben,
  • Sie stoßen bei DLL auf ein ungelöstes Problem und wünschen sich einen Austausch darüber,
  • Sie haben lustige und interessante Aha-Erlebnisse oder auch Pannen bei der praktischen Umsetzung von DLL erlebt und möchten Ihre Erfahrungen teilen?

Wollen Sie mehr über ein Studium und das Leben in Bayern erfahren? Herzlich lädt Sie das Büro des Freistaats Bayern in der Ukraine vom 11. bis 15. November 2021 zu der Online-Hochschulmesse "Study in Germany" ein, wo Sie die Möglichkeit haben, Ihre Fragen den Vertretern bayerischer Hochschulen zu stellen.  

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der Ukrainische Deutschlehrer- und Germanistenverband, die Fakultät für Fremdsprachen, der Lehrstuhl für Interkulturelle Kommunikation und Translationswissenschaft und der Lehrstuhl für Deutsche Philologie laden Sie herzlich zur XXVIII. UDGV-Tagung zum Thema „Germanistik und Herausforderungen der Zeit: Interdisziplinarität, Internationalisierung und Digitalisierung“, die am 24.–25. September 2021 an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw stattfinden wird.

Das neue Studienjahr beginnt - heute in Präsenzform!!!
Es spielt keine Rolle, wie viele Jahre lang Sie an diesem Tag zum Unterricht gehen - 15, 20, 30 oder sogar mehr...

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im Anhang finden Sie die Informationen zum Call for Papers, dem Fotoliterarischem Seminar zur Erinnerungskultur "Verschwindende Spuren".

Ihr UDGV

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

im Anhang finden Sie die Informationen zum Call for Papers, den IDT-Schmankerl 2021 und dem Kurzfilmwettbewerb.

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der Ukrainische Deutschlehrer- und Germanistenverband, die Fakultät für Fremdsprachen, der Lehrstuhl für Interkulturelle Kommunikation und Translationswissenschaft und der Lehrstuhl für Deutsche Philologie laden Sie herzlich zur XXVIII. UDGV-Tagung zum Thema „Germanistik und Herausforderungen der Zeit: Interdisziplinarität, Internationalisierung und Digitalisierung“, die am 24.–25. September 2021 an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw stattfinden wird.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde, wir laden Sie zu unserer neuen Veranstaltung im Rahmen der Programmlinie „Sophie Scholl. Die Weiße Rose. 100 Jahre Sophie Scholl“ ein.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen, 
liebe Mitglieder des UDGV, 

wir möchten Sie auf die zwei Preise aufmerksam zu machen, die die Gesellschaft für interkulturelle Germanistik für das Jahr 2020 vergibt. Die Auslobung der Preise finden Sie anbei.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

wir laden Sie zu unserer neuen Veranstaltung im Rahmen der Programmlinie „Sophie Scholl. Die Weiße Rose. 100 Jahre Sophie Scholl“ ein:

Am 12. Mai 2021 findet die Konferenz „Sophie Scholl. Die Weiße Rose. Gewaltfreier Widerstand“ statt, an der renommierte Gäste, anerkannte ExpertInnen, berühmte SchriftstellerInnen und aktive Studierende aus Deutschland und der Ukraine über die Rolle von Sophie Scholl im gewaltfreien Widerstand, in der deutschen Geschichte und über die Projektion von Sophie Scholls Tätigkeit auf die Gegenwart und Zukunft diskutieren werden.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des UDGV,

im Anhang finden Sie den Call für die nächste Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik, die vom 19.-22. April 2022 an der Universität Zadar in Kroatien stattfinden wird. 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, 

hiermit möchten wir Sie gleich zwei Mal einladen:

Zum einen zu einer aktuellen DaF/DaZ-Debatte im Rahmen unserer Reihe „Zur Sache, FaDaF!“ am Mittwoch, dem 24.3.2021, von 17 bis 18:30 Uhr (siehe Einladungskarte im Anhang). Thema: Einsichten und Aussichten – Perspektiven im DaF/DaZ-Bereich nach einem Jahr Pandemie.
Ausführliche Informationen finden Sie auf unserem Zur-Sache-Padlet, in das Sie vorab Fragen, Anregungen, Fotos und Videos einstellen können. 

Liebe KollegInnen,

ob für Uni, Ausbildung, Berufseinstieg oder Einbürgerung: Mit einem entsprechenden Sprachen­zertifikat öffnen sich Ihren Kursteilnehmer:innen viele Türen. Hueber unterstützt Sie immer mit den neuesten Informationen und zahlreichen Materialien für eine zielgenaue und effektive Prüfungsvorbereitung.

DEUTSCHLEHRER*INNEN-FORTBILDUNG ZUM THEMA

„POLITISCHE BILDUNG IM ONLINE- UND BLENDED-LEARNING-FORMAT DES DAF-UNTERRICHTS“

(7. April 2021, online)

Deutsche Geschichte aktuell:

Sophie Scholl und die Weiße Rose.

Vom Umgang mit dem Thema im DaF-Unterricht

 

Deutschlehrerfortbildung  im Rahmen  des Projektes

„Sophie Scholl und die Weiße Rose“

Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag

der Widerstandskämpferin Sophie Scholl (1921-1943)

Im Jahre 2021 jährt sich Sophies Geburtstag zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das Büro der Hanns-Seidel-Stiftung in Kiew, das DAAD-Lektorat an der Wolhynischen Nationalen Lesja-Ukrainka-Universität Luzk und der Ukrainische Deutschlehrer- und Germanistenverbandes (UDGV) ein groß angelegtes Projekt mit einem Essay-Wettbewerb für Studierende und Aspiranten, einem Malwettbewerb für Schüler sowie einer Konferenz zum Thema.

Geschichte hautnah: Sophie Scholl und die Weiße Rose

Landeskunde-Workshops für deutschlernende Schülerinnen und Schüler

im Rahmen  des Projektes

„Sophie Scholl und die Weiße Rose“

Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag

der Widerstandskämpferin Sophie Scholl (1921-1943)

 

Im Jahre 2021 jährt sich Sophies Geburtstag zum 100. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das Büro der Hanns-Seidel-Stiftung in Kiew, das DAAD-Lektorat an der Wolhynischen Nationalen Lesja-Ukrainka-Universität Luzk und der Ukrainische Deutschlehrer- und Germanistenverbandes (UDGV) ein groß angelegtes Projekt mit einem Essay-Wettbewerb für Studierende und Aspiranten sowie einem Malwettbewerb für Schüler.

Sophie Scholl und Frauen im gewaltfreien Widerstand

Essay-Wettbewerb anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl (1921-1943)

 

Schulen, Straßen und Plätze sind nach Sophie Scholl benannt: Obwohl sie nicht die Initiatorin der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ war, so assoziiert man die Gruppe heute wohl am ehesten mit ihrem Namen. Als junges Mädchen ließ auch Sophie sich nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten von der allgemeinen Aufbruchstimmung und Begeisterung anstecken und trat dem „Bund Deutscher Mädel“, der nationalsozialistischen Jugendorganisation für Mädchen, bei. Doch schon bald erkannte sie, mit einem christlichen Wertesystem und humanistischen Idealen erzogen, die Gefahren, die von der neuen Ideologie ausgingen. Sie reagierte mit Unverständnis und kritischen Fragen darauf, dass sie mit ihren jüdischen Freundinnen nicht mehr spielen und dass Heinrich Heine, ein jüdischer Dichter, kein Teil der deutschen Literatur mehr sein durfte.

Sophie Scholl und die Weiße Rose

Malwettbewerb anlässlich des 100. Geburtstages von Sophie Scholl (1921-1943)

 

Als die Nationalsozialisten 1933 in Deutschland an die Macht kamen, waren Sophie Scholl und ihr Bruder Hans noch voll dabei und traten den Jugendorganisationen der NSDAP bei, obwohl ihr Vater, der den Nazis sehr skeptisch gegenüberstand, sie frühzeitig warnte. Und auch die Geschwister spürten bald, dass sich Deutschland unter Adolf Hitler nicht zum Besseren wandelte: Juden wurden systematisch ausgegrenzt, politische Gegner verfolgt. Dann kam ein aggressiver Vernichtungskrieg mit dem Bestreben, andere Völker zu unterwerfen und zu vernichten…

Sophie Scholl und die Weiße Rose

Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag

der Widerstandskämpferin Sophie Scholl (1921-1943)

Zivilcourage und Einsatz für demokratische und humanistische Ideale: Die Aktivitäten der Weißen Rose, einer wesentlich aus Studierenden bestehenden Widerstandsgruppe in den 1940er Jahren, stehen beispielhaft und symbolisch für gewaltfreien Widerstand. Allen voran Sophie Scholl und ihr Bruder Hans, nach denen in Deutschland Schulen, Straßen und Plätze benannt sind. Das Besondere an den Geschwistern besteht in ihrer bürgerlichen Herkunft: Sie gehörten keiner der von den Nationalsozialisten primär verfolgten Gruppen wie Juden oder politisch Andersdenkenden an. Sie hätten sich mit den Nazis arrangieren können. Dass sie dennoch einen anderen Weg einschlugen, macht ihr Handeln umso glaubwürdiger.

UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV UDGV